Optimist sein heute

Katzenhafte Begegnung

Eine seltene Besucherin hat sich in meine Wohnung eingeschlichen: eine Katze auf ihrem Spaziergang. Wir trafen uns zufällig wie zwei Kometen im Weltall - minimal wahrscheinlich und maximal passend. Sie wollte etwas Neues erleben und folgte mir. Ich lud sie auf einen Drink ein...

Und staunte, wie eine Wohnung sich verändert: Sie lebt auf, sobald vier Katzenpfoten sie erobern. Die Einrichtung rückt in den Hintergrund - für den Star, ta-da, die KATZE! Meine Besucherin checkte jeden Winkel, roch an allem, nieste und schnaufte, spielte und wälzte sich. Schlich über alle Tische, klaute die Wurst samt Butterbrot. Ich konnte nichts von den Sachen tun, die ich geplant hatte, weil ich das alles sehen wollte. Also bastelte ich stattdessen Katzenspielzeug. Ich merkte, wie ähnlich wir uns sind: stehen selten still und man kann uns nicht einsperren, weil die Neugier uns immer weiter treibt. 

Das Kind kam nach Hause: "Überraschung, hier ist eine Katze!" Wir rollten Bälle hin und her, die Katze ignorierte sie, wir spielten trotzdem weiter.

Die Dame mit dem diamantfarbenen Halsband und einem Fell so weich wie Babyhaare ging sehr langsam wieder weg. Sie schien unsicher, wollte noch zurück. So stand sie lange in der Tür, spielte noch eine Runde mit uns - wie ein Kind, das nicht nach Hause will. Dann verschwand sie doch im Busch.

Eine nette Seele… zu Besuch.
Gedanken
Made on
Tilda