Beobachtungen
Der Elternabend
Wo fängt Gleichberechtigung an? Nicht in der Wirtschaft und in der Politik, sondern abends an der Schule.
21 Frauen und ein Mann. Ein Verhältnis, das konservativen Parteien, Kirchen und Unternehmen mal gut tun würde. Aber ich sitze beim Elternabend. Das gleiche Bild wie schon vor 30 Jahren zu meiner Schulzeit. Es gilt als normal. Aber nur weil etwas normal scheint, ist es noch lange nicht in Ordnung.
Normal ist es, sich um die Bildung seines Kindes zu kümmern - dazu gehören auch Hausaufgaben und lästige Termine am Abend. Das können Männer auch! Aber da saßen 21 gut ausgebildete Frauen nach einem langen Tag mit 100 anderen Terminen und hörten brav zu, was sie zur Zukunft ihres Kindes beitragen können.
Ich wünsche mir eine Welt, in der 21 Männer einen Elternabend besuchen.
Während ihre Frauen zu Hause netflixen, mit Freunden essen oder einfach mal nichts tun. Eine Welt, in der sich Frauen bei Schulfesten genauso entspannt-heldenhaft an den Grill stellen, weil die Männer die ganze Organisation drumherum freiwillig übernommen haben.
Gleichberechtigung beginnt nicht bei der Vereinbarkeit vom Familie und Beruf, beim Gehalt oder bei paritätischen Parteizielen. Sondern bei Elternabenden.


Fotos: Mikefoster, reichdernatur, Skitterphoto, Aitoff - pixabay.de
Made on
Tilda